Chaos an Uni Stuttgart

von cindyw

Unglaublich, aber wahr.  Aufgrund einer gravierenden Panne der Uni Stuttgart mussten Hunderte Studenten bei Minus fünfzehn Grad in der Kälte zittern. Sie warteten darauf, in den Hörsaal gelassen zu werden in dem ihre Höhere Mathematik Prüfung stattfinden sollte. Diese Prüfung ist essenziel, denn ohne den Schein können die Studenten nicht für die Hauptprüfung zugelassen werden.
So trudelten die ersten Studenten schon gegen 8.40Uhr vor dem Hörsaal ein, obwohl die Prüfung erst um 9 Uhr stattfinden sollte. Bei sibirischen Temperaturen warteten die Studenten ungeduldig, jedoch vergeblich. Als selbst bei dem geplanten Prüfungsbeginn sich nichts bewegte und die Türen weiter verschlossen blieben, begannen viele Studenten skeptisch zu werden.  Doch aus Angst die Prüfung nicht zu bestehen blieben die Studenten- und viele von ihnen mussten einen hohen Preis dafür zahlen. Einige Studentinnen mussten aufgrund von Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht werden, die Polizei traf nach einiger Zeit auch ein. Gegen 10 Uhr öffnete sich eine Tür des Nebenzimmers des Hörsaales, und die Studenten konnten endlich zumindest im Warmen warten. Einige Zeit später wurde aber klar, dass die Prüfung nicht geschrieben werden musste und alle Studenten, die die Prüfung in diesem Hörsaal hätten absolvieren müssen, hatten automatisch bestanden. Die Polizei gratulierte per Megafon, die Studenten allerdings waren perplex und wussten nicht genau, was sie davon halten sollten.

Natürlich scheint die Entscheidung,  dass alle wartenden Studenten automatisch die Prüfung bestanden hatten, nicht schlecht.Jedoch ist zu sagen, dass noch weitere Studenten die Prüfung abgelegt hatten. Insgesamt handelt es sich um 2.500 Schüler die die Prüfung für Höhere Mathematik ablegen mussten. Diese 2.500 Stunden wurden auf verschiedene Gebäude aufgeteilt, und so hatten viele Studenten die Prüfung normal absolvieren müssen. Und es sind auch Studenten durchgefallen.

Einige dieser Studenten wollen nun gegen diese Ungerechtigkeit klagen und haben bereits ihre Anwälte kontaktiert. Hätte die Uni Stuttgart nicht automatisch alle 2.500 Schüler bestehen lassen sollen, anstatt lediglich die Wartenden zu „belohnen“ ? Und wie konnte es passieren, dass der Schlüssel für den Hörsaal unauffindbar war?Es bleibt spannend, wie die Uni Stuttgart weiterhin mit diesem Malheur umgeht. Klar ist aber, dass der Ruf der Universität durch diese Umstände nicht gerade davon profitiert hat.

Informationen: spiegel.de

Schreibe einen Kommentar