Heute schon was gepostet?

von cindyw

 

Nutzer der Plattform Facebook müssen sich in den nächsten Wochen auf einen Wechsel gefasst machen. Das neue Modul „Facebook Timeline“ soll nun für jeden Nutzer zur Pflicht werden. In einer Chronik soll das ganze Leben des Users festgehalten werden, von der Geburt bis zum jetzigen Zeitpunkt. Sämtliche Bilder, Publikationen und Kommentare werden längerfristig gespeichert und sind dauerhaft abrufbar, direkt auf der Startseite des Users.
So können selbst „vergessene“ Daten noch nach Jahren frei zugänglich auf der Hauptseite betrachtet werden. Datenschützer schlagen Alarm und warnen, dass diese Daten nicht ohne Grund längerfristig gespeichert werden.

Seit der Gründung der Plattform im Jahre 2004 von Mark Zuckerberg hat das Unternehmen einen absoluten Boom beobachten können. Es startete als eine einfache Seite, auf der Harvard Studenten miteinander kommunizieren und sich austauschen konnten. Mittlerweile werden gar Facebook-Aktien verkauft, der Börsengang wird als äußerst lukrativ angesehen. Das Unternehmen wird auf 75 bis 100 Milliarden US$  geschätzt und Mark Zuckerberg ist vom einfachen Studenten zum Multimilliardär mutiert.

Facebook hat selbst zum Arabischen Frühling seinen Teil beigetragen, via Facebook wurden die meisten Demonstrationen organisiert und es wurde aktiv zum Protest aufgerufen.
Natürlich kann die Menschheit in solchen Fällen dankbar dafür sein, dass dank Facebook die Kommunikation doch viel einfacher abläuft und es leichter geworden ist, viele Menschen innerhalb kürzester Zeit zu organisieren.

Jedoch sollten selbst die überzeugtesten User vorsichtig sein und stets die Sicherheits- und Privatsphären-Einstellungen überprüfen, um sicherzugehen, dass die eigenen Daten so gut wie möglich geschützt sind.

So ist klar, dass das neue Modul spätestens mit der absoluten Pflicht noch für viel Aufruhr sorgen wird und das Thema Datenschutz und Facebook noch nicht vom Tisch ist.

Schreibe einen Kommentar