Kto Putin?

von cindyw

Oder: Wer ist Putin?

Anlässlich der Wahlen am kommenden Sonntag zeigte die ARD am 27. Feburar mehrere Putin-Dokumentationen. So wurde der Film „Ich,Putin“ um 22:45 Uhr gezeigt.

Diese Dokumentation zeigte eindrucksvoll das Leben des russischen Politikers und brachte mich dazu, mich näher mit der Persönlichkeit des mächtigen Mannes zu beschäftigen, die hinter der politischen Fassade steckt.
Bei Interviews wirkt er stets streng und etwas seriös. Aber auch freundlich. Auffallend aber ist, dass er immer distanziert ist und man den Eindruck hat, dass er eine Art Abstand wahren möchte.
Die Vorwürfe der letzten Wochen sind auch an ihm nicht spurlos vorbeigegangen, er scheint gezeichnet von den Vorwürfen. Allerdings ist er sich keinerlei Schuld bewusst.

Das Chaos begann, als Putin und Medwedew im September letzten Jahres die Ämter tauschten und somit klar war, dass Putin der neue/alte Präsident Russlands sein würde. Der Parteitag der Partei Putins (Einiges Russland) wurde landesweit live ausgestrahlt. Der Saal wurde von „Rassija“- Rufen erhellt, man hatte das Gefühl ein Szenario des dritten Reichs zu beobachten. Alles schien perfekt abgesprochen, die Inszenierung lief einwandfrei ab. Es wird klar, wer Russland in der Hand hat. Sein Name ist Wladimir Putin. Doch wer ist dieser Wladimir Putin eigentlich?

Putin verbrachte eine harte Kindheit in St. Petersburg, er lacht, wenn er über seine Kindheit spricht und man erkennt ein Glänzen in seinen Augen.
Er lebte mit seinen Eltern in einer 25m² Wohnung, seine Geschwister starben früh und er verbrachte seine Kindheit größtenteils draußen. Seine Eltern, insbesondere seinen Vater, kann man als echte Proletarier bezeichnen. Sie verkörpern die sowjetische Arbeiterklasse, sind ziemlich kalt, nicht sehr emotional und es wurde kaum geredet.
Bereits in seiner Jugend widmet Wladimir sich dem Sport. Er fängt an, Eishockey zu spielen und im Judoverein aktiv zu werden.  Er besitzt heute den schwarzen Gürtel und trainiert regelmäßig – trotz seiner 60 Jahre! Sport interessierte ihn stets, da er früh lernte, sich auf das Erreichen eines Ziels zu konzentrieren. Und dies war am besten im Sport möglich. Der junge Putin war stets interessiert an Reisen im Ausland, er lebte eine zeitlang in der DDR und spricht gut deutsch. Er studierte Jura, da er etwas für sein Land tun wollte, doch es zog ihn schnell zum Geheimdienst. Er bezeichnete seine Arbeit beim Geheimdienst als „Fachmann für Menschen“, anfangs wusste seine Frau nicht einmal über seine Tätigkeit Bescheid.  Die 90er-Jahre prägten ihn besonders, die präsente Oligarchie, die Schwäche und hohe Verschuldung des russischen Staates schockierten ihn. Er wollte wieder für Ordnung sorgen und das Land aufbauen. Putin hatte viel Glück, er bekam Unterstützung von Jelzin und stieg schnell auf. So schaffte er es letztendlich, im Jahre 2000 Präsident Russlands zu werden. Seine erste Tat war, ein Gesetz zu erstellen, das ihn vor Strafverfolgung schützt.
In manchen Situationen zeigt Putin eine unermessliche Härte. Er scheint skrupellos und kaltherzig. Wenn es um Wirtschaftsangelegenheiten oder die Aufrüstung geht, wird er kalt und es ist ein aggressiver Unterton erkennbar. Seine politischen Gegner, die ihm gefährlich werden könnten, wie zum Beispiel Chodorowski, lässt er gnadenlos verhaften.

Seiner Meinung nach wird er vom Westen kritisiert, da die westliche Welt Angst vor Russland hat. Angst vor der Größe, Angst vor der militärischen Macht.
Es scheint Putin gar zu gefallen, dass die Welt scheinbar Unruhe gegenüber Russland verspürt. Dies ist der Grund, warum stets aufgerüstet wird. Denn es scheint wichtig, pausenlos Stärke zu zeigen. Der eiserne Politiker kämpft dagegen, dass Russland nach dem Zerfall der Sowjetunion weiter schrumpft, er fürchtet ein zweites Jugoslawien. Die Größe ist wichtig! Deswegen klammert er sich an Tschetschenien, Ossetien und Georgien. Und mit den tschetschenischen Terroristen geht er besonders skrupellos um. Es werden Splitterbomben eingesetzt, denn keine „Region“ soll es wagen, Unabhängigkeitsgedanken auszusprechen!

Putin ist definitiv eine zwiespältige Persönlichkeit. Er macht sich nicht viel aus den neureichen Russen, er scheut das Theater und bevorzugt den Sport. Vladimir Putin ist der Meinung, dass man durch den Sport seine Stellung im Rudel aufrechterhalten könne. Auf der einen Seite erscheint er wie ein besorgter Vater der Nation, der lediglich sein Land schützen will. Aber die skrupellose und aggressive Seite des Politikers ist mehr als erschreckend.

Vielleicht werden aber die kommenden sechs (oder zwölf) Jahre mit Putin als Präsident weitere Seiten des Politikers offenbaren.

 

Wer nun Interesse verspürt sich, die sehr gut gelungene Dokumentation anzuschauen kann dies hier tun:
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1070720.html

Schreibe einen Kommentar