Musik-Happening, das jeden Konzertrahmen sprengte – 360°

von tera

Unter dem Namen “360° Podium” fand am letzten Donnerstag ein Classical & Electronic Club Concert in der Diskothek One im Dick Areal Esslingen statt. Es gehörte zum fantastischen Gesamtprogramm des diesjährigen Podium-Festivals in Esslingen.

Ganz ohne Zweifel: Dies war ein Musik-Happening, das jeden Konzertrahmen sprengte. Große Musik von Johann Sebastian Bach bis John Adams, dazu eine Live Musik-Installation von Engenhart & Glas und dazu Stefan Goldmann.

Warst du schon mal im Berghain in Berlin? Stefan Goldmann kommt vom Berghain mitten in die Provinz. Dieser renommierte DJ und Produzent aus Berlin verband die Live-Acts mit elektronischer Musik.

Das Konzert begann mit der Sonate in d-moll für Solo-Violine von Eugène Ysaÿe, mit zahlreichen Doppelgriffen virtuos vorgetragen von Tobias Feldmann. Ein voller Hammer gleich zu Beginn!

Bei John Adams’ “Shaker Loops” stimmte Bild und Sound. Zu Videos nächtlicher amerikanischer Straßen arbeitete sich das siebenköpfige Ensemble durch die Stimmungswechsel der Minimal Music, das Publikum lauschte gebannt und war begeistert.

Es folgte György Ligetis “Sechs Bagatellen” für Bläserquintett. Ein Frühwerk des Komponisten, geschrieben 1953 in Ungarn, noch vor seiner Flucht in den Westen.

Im Lauf des Abends näherten sich die Positionen des klassischen Orchesters und der elektronischen Beats immer mehr an und dann begann die Party!
Während die Esslinger Zeitung meint, dass man auf Bach verzichten könne und die elektronischen Teile zurücknehmen sollte, war der Oberbürgermeister, Jürgen Zieger, sehr angetan: “Ich bin beeindruckt, mit welcher Leidenschaft die Künstler die Musik präsentieren”, teilte er der Stuttgarter Zeitung mit.

Ich war begeistert von der Idee, klassische Musik in einem Format zu präsentieren, das besonders auch junge Besucher anspricht. Mit diesen hervorragenden Künstlern ist dies sehr gut gelungen.

Schreibe einen Kommentar