Quelle misère!

von cindyw

Ca y est, die Grande Nation hat nun auch gewählt und die Ergebnisse sind überraschend. Der so unscheinbare Sozialist Francois Hollande liegt mit 28,63% an erster Stelle, hinter ihm der (noch-) Präsident Nicolas Sarkozy mit 27,18% und hinter ihm, besonders interessant, die rechte Marine Le Pen mit 17,90%! Insbesondere mit dem so guten Abschneiden von Le Pen hat keiner gerechnet, denn niemand ist davon ausgegangen, dass der Front National dieses Jahr so erfolgreich sein würde. Dies zeigt aber auch die Unzufriedenheit der Wähler. Denn immer dann, wenn es Unzufriedenheit im Volk gibt, werden die konservativen Stimmen lauter und die Rechten stärker.

Der Wahlkampf lief alles in allem ziemlich schleppend, die Franzosen waren nicht besonders an der Wahl interessiert und sowohl Sarkozy als auch Hollande zeigten keine große Meisterleistung. Es war klar, dass „Sarko“ es schwer haben würde, jedoch ist es überraschend zu sehen, dass Hollande doch so positiv bei den Franzosen ankommt.
Schließlich war Hollande ja nicht der Wunschkandidat der PS (parti socialiste), doch nach Dominique Strauss-Kahns Sexaffäre war dessen Kandidatur ausgeschlossen. So stellt Hollande eigentlich eine Art Ersatz dar und keiner hätte damit gerechnet, dass er die Massen doch so begeistert.

Doch worum ging es eigentlich in diesem Wahlkampf? Sarkozy, Mitglied der UMP steht für eine konservative Haltung bezüglich der Europapolitik, Migration und Atomkraft. Er möchte die Grenzen stärker kontrollieren und die Einwanderung nach Frankreich noch strenger überwachen.
Hollande ist liberaler, setzt auf Wachstum und möchte Frankreich mit der Zeit von der Atomkraft wegbringen und erneuerbare Energien ausbauen.

Hollande und Sarkozy werden am 6. Mai zu einer Stichwahl antreten und Hollande wird schon als Favorit gesehen. Sarkozys Aufgabe ist es nun, die konservativen Wähler des Front National auf seine Seite zu bekommen, um wichtige Wähler zu gewinnen. Es wird eng für Sarko, aber es scheint spannend zu bleiben.

Wer einigermaßen fit in Französisch ist, kann sich hier den Liveticker zur Wahl der Grande Nation anschauen:

http://www.europe1.fr/Politique/EN-DIRECT-Attention-a-la-menace-populiste-previent-l-UE-1047911/

Schreibe einen Kommentar