(Filmreview) 21 Jump Street

von Erik

Bei der US-amerikanischen Filmkomödie, die bereits am 10.Mai in die deutschen Kinos kam, handelt es sich um eine Kinoadoption der Fernsehserie “21 Jump Street – Tatort Klassenzimmer” von 1987.
Der Film enthält Actionelemente, wobei die Comedy hierbei im Vordergrund steht. Aufgrund der Unterschiede in Aussehen und Verhalten der beiden Hauptdarsteller wirkt der Film um einiges amüsanter.

Besetzt wurden die Rollen mit folgenden Personen:
Schmidt – Jonah Hill
Jenko – Channing Tatum
Molly Tracey – Brie Larson
Eric Molson – Dave Franco
Mr. Walters – Rob Riggle
Captain Dickson – Ice Cube

Kurze Beschreibung zum Film:
Die beiden jungen Polizisten Schmidt und Jenko werden aufgrund ihres jugendlichen Aussehens und ihrer Inkompetenz der geheimen Jump-Street-Einheit zugeteilt und treten in der örtlichen Highschool ihren Dienst undercover an. Dort sollen sie gegen einen gewalttätigen und gefährlichen Drogenring ermitteln. Dabei müssen sie bald feststellen, dass die Highschool von heute nicht mehr das ist, was sie mal war, als sie selbst vor einigen Jahren dort noch zur Schule gegangen sind. Außerdem hatten sie nicht damit gerechnet, sich noch einmal mit den Schrecken und Ängsten, ein Teenager zu sein, auseinandersetzen zu müssen oder mit all den anderen Problemen, von denen sie glaubten, sie lägen längst hinter ihnen …

Empfehlung:
Die Witze sind manchmal etwas zu übertrieben dargestellt.
Trotzdessen ist der Film für jeden geeignet, der mal wieder herzlich lachen möchte.
Besonders für Schüler zu empfehlen.

Bewertung:
Note 2

Schreibe einen Kommentar