Warnung vor neuer “Cyberwaffe”

von redaktion

Experten sind einem neuen Computer-Virus auf die Spur gekommen, der als “Cyberwaffe” noch gefährlicher sein soll als der vor zwei Jahren entdeckte Wurm Stuxnet. “Die Komplexität und Funktionalität des neuen Schadprogramms übertrifft alle bisher bekannten Cyberbedrohungen”, teilte das russische Antivirus-Unternehmen Kaspersky Lab mit.

Der Virus namens Flame diene zur “Cyberspionage”. Er könne Dateien, Kontaktdaten und selbst Audiogespräche, die über den Computer geführt worden seien, ausspähen.

[ Cyber Attacke, Spiegel ]

Test entlarvt Sicherheitsfalle auch bei Apps

Viele Apps für Smartphones bieten nach Analysen der Stiftung Warentest keine Datensicherheit. Die Apps geben persönliche Informationen der Smartphone-Besitzer ungesichert und nicht anonymisiert an Datensammler weiter. Dazu zählten etwa Passwörter sowie Inhalte von Adressbüchern mit echten Namen, realen Telefonnummern und E-Mail-Adressen.

Wie die Stiftung weiter feststellte, wurden bei einem Test der Datensicherheit von 63 beliebten Apps für Smartphones neun als “sehr kritisch” eingestuft.

Schreibe einen Kommentar