Mobilität Malta 2012

von redaktion

Für das Auslandspraktikum, das am 29.5.2012 begann machten sich 14 SchülerInnen und zwei Lehrer auf den Weg nach Malta. Nach einem angenehmen aber langen Flug kamen wir auf den Flughafen von Malta an. Am Aparthotel angekommen richteten wir uns in den Zimmern ein. Danach ging es los. Wir erkundeten Sliema, die die Stadt in der wir waren, etwas. Bereits am zweiten Aufenthaltstag startete unser Praktikum. Wir hatten verschiedene Arbeitsbereiche, in denen wir bis zu 8 Stunden am Tag arbeiteten. Diese waren zum Beispiel: Kindergarten, KFZ- Werkstatt, Restaurant, Verwaltung, Fitnessstudio usw. …
Natürlich war es anfangs schwer für den Großteil der Gruppe mit der Sprache zurechtzukommen. Aber nach 2-5 Tagen lief es deutlich besser. Untereinander hatten wir jeden Tag einen Austausch darüber wie es auf der Arbeit lief und was noch so passierte. Natürlich haben wir unsere Freizeit zusammen verbracht, schauten uns das Land an und die dazugehörigen Sehenswürdigkeiten. Das Land hat an sich viel Schönes zu bieten. Besonders sehenswert ist zum einen die Schwesterinsel Comino von Malta auf der sich die Blaue Lagune befindet und zum anderen die Hauptstadt Valetta.

Uns ist allen die Mentalität der Malteser aufgefallen. Sie sind sehr gelassene und lockere Menschen, leben das Leben richtig und genießen es in vollen Zügen. Dies ist einer der vielen Punkte, die uns an Erfahrung gelehrt hat. Nach lehrreichen und erfahrungsvollen vier Wochen flogen wir am 26.6.2012 wieder nach Deutschland zurück.
Wenn sich im Leben so eine Möglichkeit ergibt sollte man sie nutzen. Es bringt viel für Sprachkenntnisse und für die eigene Persönlichkeit.

von Antonia Kozina KBK Ic

Schreibe einen Kommentar